• Hauptstrasse 44 , CH-6280 Hochdorf LU
  • *041 811 90 10

Blutegeltherapie

Wirkungen der Blutegeltherapie: entzündungshemmend, schmerzlindernd, entwässernd, antiseptisch, antidepressiv, stimuliert das Nervenwachstum, aktiviert das Immunsystem und die Blutbildung, fördert die Durchblutung, vermindert venöse Stauungen und vieles mehr

Die wichtigsten Einsatzgebiete (Liste NICHT vollständig):

  • Schmerzen (chronisch, akute)
  • Hämachromatose (Eisenspeichererkrankung)
  • Morbus Bechterew
  • Rheuma, Fibromylagie
  • Arthrose und Arthritis – alle Gelenke
  • Entzündungen
  • Tennis-Ellbogen
  • Rückenschmerzen, Ischias, Hexenschuss
  • Gicht sowie akuter Gichtschub
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Krampfadern, oberflächliche Venenentzündung (Thrombose)
  • Polyarthritis (entzündliche Autoimmunerkrankung)
  • Bakerzyste
  • Achillessehnen-Entzündung
  • Kalkschulter
  • Hoher Blutdruck
  • Zerrungen, Verstauchungen, Blutergüsse, (nach Operationen, Sport, Unfall)
  • Abszesse, Umläufe
  • Muskelverspannungen
  • Narben, Kelloidbildungen (nach Operationen):

Eine gezielt eingesetzte Blutegeltherapie (lokal und/oder systemisch) kann die Chronifizierung einer Erkrankung unterbrechen sowie Komplikationen der bestehenden Grunderkrankungen entgegenwirken. Darum werden systemische und chronische Erkrankungen  jährlich wiederholend behandelt.

Es sind immer mehrere Sitzungen notwendig – je nach Behandlungsort, Beschwerden, Ausprägung der Symptome, akutes oder chronisches Leiden, die Grösse des Gelenkes, etc.

Bereits seit 1983 therapiere ich mit Blutegeln, früher im Spital (Unfallchirurgie/Innere Medizin), seither sehr intensiv und täglich in meiner eigenen Naturheilpraxis1a.

2012 habe ich meine Diplom-Arbeit (zirka 50 Seiten) über die therapeutische Wirkung der Blutegeltherapie (Biologisch aktive Substanzen, Aderlass, reflektorische kutiviszerale Effekte, Dermatome, Haedsche Zonen, Wechselwirkung zwischen Therapeut, Patient und Blutegel, etc.) verfasst.

 

SALDO 2016: Was die Volksmedizin seit langem weiss: Blutegel helfen bei Arthritis – zum Beispiel in den Daumengelenken. Das zeigt jetzt auch eine Studie von Forschern der Universität Duisburg-Essen (D).
Die Hälfte der Patienten mit Daumenarthritis musste 30 Tage lang zweimal täglich eine schmerzstillende Salbe einreiben, die andere Hälfte bekam ein einziges Mal drei Blutegel angesetzt. Einen Monat nach der Behandlung mussten die Patienten ihre Schmerzen auf einer Skala bewerten und möglichst fest einen Ball drücken, um die Kraft zu messen.
Ergebnis: Die mit der Salbe behandelten Patienten verspürten mehr Schmerzen als die anderen Patienten. Letztere konnte den Ball mit 37 Prozent Kraft drücken, die Salbengruppe nur mit 7 Prozent. Die Tiere geben beim Saugen blutverdünnende und entzündungshemmende Substanzen ab.

http://www.ww.kgeld.ch/themen/beitrag/1025035/Blutegel_helfen_gegen_Arthritis?font=inc

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Top
error: Content is protected !!